01 September 2012

Welcome Home



Wenn man nicht weiß, wo man mit Erzählen anfangen soll, dann beginnt man einfach mal mit dem Ende: Hallo, ich bin wieder zuhause!! Hinter mir liegt eine 27-stündige Autofahrt von Istanbul bis nachhause, dann aber nicht schlafen können, weil die Anmeldung für einige Uni-Kurse um Punkt 00:00 des 1. Septembers begonnen haben und schließlich eine Runde Schlaf bis um 8:00 desselben Tages die letzten Anmeldungen stattfanden. Ihr könnt euch vorstellen, wie müde das macht.

In diesem Post soll es aber (noch) nicht um Istanbul gehen, oder meine ganzen Zweifel und Bedenken zum Studieren, sondern um das Frequency Festival 2012. Für euch mit 3,2 Megapixel festgehalten.

Der erste Tag war in diesem Jahr nicht nur Ankunftstag, sondern es fanden auch schon einige Konzerte auf einer Bühne statt. Gesehen hab ich The Black Keys und The Killers. Die Black Keys haben mich nicht aus den Socken gehauen, aber zugegeben, ich bin auch nicht der größte Fan ;)

Meine absoluten Top-Favoriten des Festivals waren: Lykke Li (die keine Zugabe spielte, die Leute aber auch nicht danach verlangt hatten. Es war eine atemberaubend schöne Show!), Casper (so unerwartet gut!!! Ich kannte ihn ja gar nicht! Die Stimmung war genial :D), Parov Stelar Band (da tanzten wir durch, im Dreieck des Bösen.... ;)) genauso wie Jan Delay (tanzen, tanzen, tanzen!). Bei Ewert And The Two Dragons bekam ich sogar feuchte Augen in der ersten/zweiten Reihe, Katzenjammer brachte mir Brandblasen auf die nackten Füße und Wallis Bird hat mir echten Frauenpower gezeigt.

Enttäuscht war ich von The XX, bei denen ich lieber Karussel fahren ging. Placebo, die ich so gerne gesehen hätte, spielte sowieso nur einen einzigen Song zur Empörung aller. Echt Schade. Außerdem fand ich auch Boy nicht sehr spannend, die ich aber wegen anderweitiger Pläne nur ansatzweise sah.

Apropos Empörung: Das Green-Camp war dieses Jahr ungefähr dreimal so groß wie letztes Jahr. Demnach waren auch die "Bewohner" nicht mehr so reinlich wie sie es eigentlich hätten sein müssen. Die Security schien das eher weniger zu interessieren, da die ganze Zeit über einige Zeltplätze vollkommen verdreckt waren. Ich frage mich, warum solche Leute Green-Camper sein wollen.


I think Boy & Bear played every song of their first and only album. I love their tune.
The guy on the right wasn't in the band, but he was hot handing over guitars. 
The hype brang me to them, they were okay.
Ice, Ice, Baby.
The most beautiful concert I've seen: Ewert And The Two Dragons.
Frequency by night, waiting for Lykke Li.
We were Green Campers, as you can see. (We had grass, the others didn't.....)
Miike Snow, cool guys ;)
Milow!! I'm not a fan haha.

Her hair.
As the concerts started mostly in the afternoon, we chilled a lot. And ate. And drank.
Festival Feeling!
Alles in allem war das Festival ganz gut, trotzdem werde ich es nicht mehr besuchen. Es sei denn, das Line Up ist grenzgenial und besser als das Southside, das nächstes Jahr voraussichtlich wieder dran kommt :)

The question is: Where did all the Gingers come from?! X
______________________________________________


I'm back, finally! After a 27-hour car journey I'm pretty glad to be at home. Have a look at the pictures from the festival :) My most favourite concert was Ewert And The Two Dragons, but also Lykke Li was awesome. Casper was, unexpectedly, pretty cool too. The only band which was really boring was The XX, but fortunately there was a mini-fair to push the adrenalin again ;)

Kommentare:

  1. Sehr schicker Blog über den ich hier gestolpert bin :) Ich bin nun deine neue Leserin und würde mich sehr über deinen Besuch freuen.

    xx San
    owlspassion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Du schreibst du würdest nicht mehr unbedingt auf das Festival gehen. Den Grund kann ich leider nicht aus dem geschrieben genau herauslesen... Ist es wegen den Leuten, wegen der Musik oder wegen etwas ganz anderem?

    xox

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ich hab mich da eher zurückgehalten haha ;) Okay, dann hier die Erklärung im Anhang:

      Es ist einmal der Vergleich zwischen South Side und Frequency. SoSi bietet ähnliche/bessere Bands um weitaus weniger Geld. Der Müllpfand ist schon im Ticket inbegriffen, und man hat nicht so ein strenges Regelwerk was das Mitbringen von Flüssigkeit im Bühnengelände angeht. Außerdem scheint es mir so, als ob das Green Camp nicht mehr so green sein wird...Ach, es gibt einfach noch zu viele Festivals, die erlebt werden müssen!! 2 Mal Frequency reicht mir im Moment :) Aber wer weiß, wenn Kings Of Leon nur am Frequency spielt, dann hält mich natürlich Nichts davon ab ;)

      Löschen
    2. Ach, Frequenzy war wirklich teuer :/ Einer der Gründe warum ich nicht gefahren bin. Es gibt wahrlich noch so viele andere Festivals...
      KoL will ich unbedingt auch mal live sehen c;

      Löschen
  3. richtig toller blog! (:

    xx leandra melanie

    ELYHANA.COM

    p.s. aber nimm die sicherheitsabfrage raus! :D

    AntwortenLöschen
  4. hihi. schöner eintrag <3. ich bin ja mal gespannt auf die geschichte von istanbul :)

    AntwortenLöschen
  5. Echt toller Post :-)
    Sehr schöner Blog♥
    Würde mich über deinen Besuch auch freuen:
    http://sweet-kisses-lie.blogspot.de

    LG

    AntwortenLöschen